Verband stellt klar :Luis Enrique bleibt Spanien-Trainer


Bei den letzten Spielen der spanischen Nationalmannschaft war keine Spur von Luis Enrique zu sehen. Der Trainer lässt sich fortwährend wegen privater Probleme entschuldigen, bleibt aber weiterhin im Amt.

  • Andre OechsnerFreitag, 24.05.2019
Foto: Cosmin Iftode / Dreamstime.com
Anzeige

Der spanische Fußballverband hat kein Interesse daran, die erst im vergangenen Sommer geschlossene Zusammenarbeit mit Luis Enrique vorzeitig zu beenden.

Der 49-Jährige fehlt weiterhin wegen nicht näher bekannten persönlichen Problemen und hat im Zuge dessen sogar seinen Rücktritt angeboten.

"Der Verband hat niemals einen Wechsel erwogen", gibt Sportdirektor Jose Francisco Molina ein klares Statement ab.

"Für uns gab es niemals Zweifel, und wir hoffen, dass wir lange Zeit auf den Trainer zählen können."

Gerüchte, nach denen der Verband den Markt bereits nach einem Nachfolger sondiere, verweist Molina ins Reich der Fabeln.

Ende März musste Enrique wegen eines familiären Zwischenfalls vorzeitig von der Nationalmannschaftsreise aus Malta abreisen.

Video zum Thema

Auch die anstehenden EM-Qualifikationsspiele auf den Färöer sowie gegen Schweden Anfang Juni werden ohne Enrique stattfinden, der weiterhin von seinem Assistenztrainer Roberto Moreno vertreten wird.

Zuletzt wurde Ex-Alaves-Trainer  Abelardo Fernandez als Nachfolger von Luis Enrique gehandelt. Abelardo will seinen "guten Freund" aber nicht beerben.

"Er ist wie mein Bruder und ich bin sicher, dass er der beste Trainer für Spanien ist, da er der beste der Welt ist. Hoffentlich werden wir ihn für viele Jahre in der Nationalmannschaft haben", sagte er gegenüber RADIO MARCA.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige