Ex-Frankfurter :Luka Jovic berichtet aus Real Madrids Corona-Quarantäne

luka jovic 2020 200
Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com

Luka Jovic war gerade auf dem Weg zum Trainingsplatz, als er von der Quarantäne erfuhr. Der Ex-Star von Eintracht Frankfurt hatte Kontakt zu einem mit dem Coronavirus infizierten Real-Spieler.

"Wir haben uns auf den Weg zum Trainingsplatz gemacht, als Angestellte vom Klub auf uns zukamen und uns mitgeteilt haben, dass das Training abgesagt worden ist – und, dass auch in den kommenden zwei Wochen keine stattfinden werden", erklärte der Serbe bei B92. "Uns wurde angeordnet, dass wir Zuhause in Madrid bleiben sollen."

Da ein Basketballer von Real Madrid positiv getestet worden war, leiteten die Königlichen die vorsorgliche Quarantäne für alle Spieler und Mitarbeiter ein, da beide Abteilungen dieselben Trainingsgeräte nutzen.

"Als ich mich nicht ganz fit gefühlt habe und in den letzten zwei, drei Tagen nicht mit dem Rest trainiert habe, habe ich die gleichen Trainingsgeräte benutzt wie ein Spieler, der sich mit dem Coronavirus infiziert hat", ergänzte Luka Jovic.

Hintergrund


Doch dem Ex-Frankfurter gehe es gut, versicherte er: "Ich fühle mich wirklich gut, ich habe keinerlei Symptome. Wir warten darauf, dass der Verein uns weitere Anweisungen gibt."

Die Primera Division wie auch die zweite spanische Liga pausieren vorerst, das Pokalfinale zwischen Real Sociedad San Sebastián und Athletic Bilbao ist auf unbestimmte Zeit verschoben worden.

Spanien ist inzwischen nach Italien zu dem Land in Europa mit den meisten Coronavirus-Infizierten geworden. Schon mehr als 4000 Menschen sind erkrankt, über 100 verstorben.

Seit Sonnabend gilt daher für mindestens 15 Tage der Ausnahmezustand. "Uns erwarten harte Wochen", sagte Premierminister Pedro Sánchez zur Corona-Epidemie.

"Und es ist nicht auszuschließen, dass wir in der kommenden Woche leider mehr als 10.000 Betroffene erreichen."

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!