Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com

Vertrag läuft 2020 aus :Luka Modric hofft auf Renten-Vertrag bei Real Madrid

  • Fussballeuropa Redaktion Montag, 21.01.2019

Luka Modric (33) hat den Spekulationen um einen Abschied von Real Madrid den Wind aus den Segeln genommen - zumindest vorerst.

Werbung

Der Weltfußballer wird seit Monaten mit Inter Mailand in Verbindung gebracht. Die Nerazzurri baggerten im vergangenen Sommer öffentlich am Kroaten.

Doch Real-Präsident Florentino Perez (71) machte unmissverständlich klar, dass Modric dem spanischen Rekordmeister erhalten bleiben wird und schimpfte über Inters Werben.

Luka Modric selbst vermied lange ein Treuebekenntnis zu Real Madrid, bekannte sich dann aber doch öffentlich zu den Blancos.

Die Gerüchteküche brodelte in den vergangenen Wochen jedoch erneut. Angeblich hat der Kroate ein Angebot zur Vertragsverlängerung von Real Madrid ausgeschlagen.

Sternekoch Joe Bastianich heizte die Spekulationen jüngst zusätzlich an.

Der Italo-Amerikaner erklärte, Modric habe ihm im vergangenen Sommer auf Sardinien von dem Plan erzählt, zu Inter zu wechseln.

Da der Vertrag des Vize-Weltmeisters im Bernabeu bereits 2020 ausläuft, müssten die Königlichen Modric ohne Vertragsverlängerung im Sommer 2019 verkaufen, will man noch eine Ablösesumme kassieren.

Doch Luka Modric hat kein Interesse an einem Vereinswechsel. "Ich bin entspannt in Bezug auf meine Zukunft, ich habe noch 18 Monate Vertrag", erklärte der Ballon d'Or-Sieger am Wochenende.

Werbung

"Mein Wunsch ist es, noch länger hier zu bleiben, denn die Wahrheit ist, dass ich hier sehr glücklich bin, genauso wie ich es seit dem ersten Tag hier bin."

Luka Modric wird bei Vertragsende am 30. Juni 2020 kurz vor seinem 35. Geburtstag stehen.

Ob Real Madrid dem Kroaten einen Rentenvertrag gibt, ist zumindest fraglich. In den vergangenen Jahren verließen Ü30-Superstars wie Xabi Alonso, Pepe oder Cristiano Ronaldo den Klub.

Xabi Alonso wurde durch den acht Jahren jüngeren Toni Kroos ersetzt, Pepe wurde nur ein Einjahresvertrag angeboten, den dieser ablehnte, und Cristiano Ronaldos Gehaltsforderungen waren Real Madrid zu hoch. Der 33-Jährige wurde an Juventus Turin verkauft.



Werbung

Real Madrid

Weitere Themen