Real Madrid :"Macht mir gar nichts" - Marcelo stellt sich seinen Kritikern

Foto: vipcomm / Shutterstock.com
Anzeige

Nur Platz drei in der Liga, das Aus im Champions-League-Achtelfinale sowie die Pokal-Halbfinalniederlage gegen den FC Barcelona: Für Real Madrid war die letzte Saison eine, die den Hinterköpfen schnellstmöglich entfliehen soll. Einer, der sich im Beschuss der Kritikaster sah, ist Routinier Marcelo.

Unter anderem wurde ihm vorgeworfen, ein paar Kilos zu viel auf den Rippen und seinen Zenit überschritten zu haben.

"Die der letzten Saison waren nur ein Bruchteil aller Kritiken, die ich seit meinem ersten Tag bei Real abbekommen habe", sagt der 31-Jährige im Gespräch mit der SPORT BILD.

Seit 2007 läuft der Brasilianer für Real auf, holte seither viermal die Champions League.

Er habe gelernt, mit der Kritik umzugehen und versuche, eine Linie beizubehalten: "Ich weiß schließlich besser als jeder andere, wann ich gut und wann ich schlecht in Form bin. Die Kritiken machen mir gar nichts aus. Wenn ich gut drauf bin, lasse ich mir das nicht zu Kopf steigen."

In 34 Pflichtspielen beteiligte sich Marcelo an gerade mal neun Toren direkt. Allein diese Statistik zeigt, dass es auch der Linksfüßer war, der in der Vorsaison seiner besten Form weit hinterherlief.

Anzeige

"Wenn es bei mir nicht so läuft, muss ich an mir arbeiten und mich verbessern. So wird das bis zum Ende sein", sagt er.

Ob er mit Real im kommenden Jahr zum fünften Mal in seiner Karriere den Henkelpott in die Höhe stemmen kann? Marcelo weiß, dass viele gute Mannschaften am Wettbewerb teilnehmen.

"Wir wissen, dass es mit jedem Jahr schwieriger wird, die Champions League zu gewinnen. Das gilt auch für die Liga und den Pokal. Alle Länder arbeiten daran, dass ihre Vereine zu den Topklubs aufschließen. Das macht es jedes Jahr schwerer."

» James plus Cash: Real jagt Zidane-Wunschspieler (es ist nicht Pogba)

» Rivaldo mit Lobeshymne auf Sergio Ramos

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige