Anzeige

Manchester City :Attacke auf Pep: Nach dieser Aussage werden Guardiola und Mancini keine Freunde mehr

roberto mancini bank 3
Foto: katatonia82 / Shutterstock.com
Anzeige

"Er ist zwar ein guter Trainer", sagte Mancini der GAZZETTA DELLO SPORT, "aber er hatte bislang noch keine harte Zeit."

In dieser Saison bei Manchester City monierte Pep Guardiola immer wieder den Unterscheid und die Schwierigkeiten im Vergleich zu seinen bisherigen Stationen.

Kein Wunder, denn laut Mancini seien weder Barcelona noch Bayern ausschlaggebende Referenzen.

"In Barcelona hatte er Messi, Iniesta und andere phänomenale Spieler und spielte in einer Liga mit nur einem anderen Titelkandidaten", schoss Mancini in der Zeitung gegen Guardiola.

Und der Italiener hatte noch Munition: "Dann wechselte er nach München. Und Bayern gewinnt immer."

Von daher habe Guardiola als Coach noch kein "schweres Leben" gehabt. "Aber in England ist es eine andere Geschichte: Hier spielen knapp sechs Teams um den Titel."

Manchester City hat aktuell zwölf Punkte Rückstand auf den Tabellenführer Chelsea. In der Champions League ist Guardiola als Trainer erstmals im Achtelfinale gescheitert.

Folge uns auf Google News!