Manchester City :Berater enthüllt: Real Madrid und Barça wollten Kevin de Bruyne

kevin de bruyne 2017 12
Foto: Stef22 / Dreamstime.com

Im Januar hat Kevin de Bruyne seinen Vertrag bei Manchester City bis 2023 verlängert. Dabei hätte der Belgier auch bei Real Madrid oder dem FC Barcelona spielen können, wie sein Berater verriet.

"Jeder wusste, dass er bei ManCity verlängern wird. Aber die großen Vereine, die die Möglichkeit hätten, ihn zu bezahlen, haben sich die letzten Monate darüber informiert haben, was möglich ist", sagte Patrick De Koster im Fernsehen bei ELEVEN SPORTS.

Dabei seien Real Madrid und der FC Barcelona "die einzigen", die sich Kevin de Bruyne leisten könnten.

"Okay, die Nummer 34 und 37 aus China können ihn auch bezahlen, aber das ist keine Perspektive für Kevin. Er weiß, dass er mehr verdienen kann als in Europa, aber was soll er da in seinem Alter?", so De Koster weiter.

Hintergrund


Der 26-Jährige fühle sich einfach wohl bei Manchester City, betonte der Berater. Und mit 19 Vorlagen sowie 11 Treffern in wettbewerbsübergreifend 39 Spielen zahlt der Mittelfeldspieler die Investitionen in ihn zurück.

Am Sonntag gab es für Kevin de Bruyne unter Starcoach Pep Guardiola (47) auch den ersten Titel zu feiern. Die Sky Blues besiegten Arsenal im Ligapokal mit 3:0.