Bleibt Pep Guardiola? Manchester City muss zittern

18.11.2022 um 10:23 Uhr
von Tobias Krentscher
LaLiga-Redakteur
Schreibt seit 2010 über den spanischen Fußball. Gründer und Chefredakteur von Fussballeuropa.com.
josep guardiola
Pep Guardiola steht noch bis zum Saisonende 2022/2023 bei Manchester City unter Vertrag - Foto: / Getty Images
Weiterlesen nach dem Video

Pep Guardiola ist zweifelsohne einer der besten Trainer der Fußballgeschichte. Mit dem FC Barcelona gewann er zweimal die Champions League und wurde zweimal zum Welttrainer des Jahres gewählt. Insgesamt holte er 14 Titel mit den Katalanen.

Bei den Bayern war Guardiola nicht minder erfolgreich, auch wenn in der Champions League die Krönung fehlte. Bei Manchester City steht der 51-Jährige mittlerweile seit 2016 am Ruder. Seitdem dominiert City die so starke Premier League. Viermal wurde Pep Meister mit den Sky Blues.

Auch mit City wartet Guardiola weiter auf seinen dritten Titel in der Königsklasse. Womöglich nimmt er in der laufenden Saison seinen letzten Anlauf mit City. Guardiolas Vertrag im Etihad Stadium läuft Ende Juni kommenden Jahres aus.

In Kürze soll es Gespräche über eine Ausdehnung der Zusammenarbeit geben. Laut der englischen Tageszeitung Daily Mail steht eine Reise nach Abu Dhabi an, um mit den Bossen von Manchester City über eine Verlängerung zu sprechen.

getty josep guardiola 22111823
Pep Guardiola wurde mit ManCity bisher viermal Meister - Foto: sbonsi / Shutterstock.com
Weiterlesen nach dem Video

Guardiola hat noch keine Entscheidung getroffen

Allerdings muss City offenbar zittern. Die ortsansässige Zeitung Manchester Evening News berichtet: Der Ausgang der Gespräche ist offen. Guardiola habe noch keine Entscheidung über seine Zukunft getroffen.

Nachdenken will der 51-Jährige während der WM-Pause nicht nur über seine Zukunft, auch über die bisherige Spielzeit. "Meine Mitarbeiter und ich werden Zeit haben, darüber nachzudenken, was wir gut gemacht haben und was wir noch besser machen können", kündigte der ehemalige Spieler und Trainer des FC Barcelona an.

Verwendete Quellen: Manchester Evening News, Daily Mail
WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG