Manchester City :David Alaba als Ersatz für Fernandinho zu ManCity?

imago david alaba2021012
Foto: Moritz Müller / imago images

Mit 330 Einsäten ist Fernandinho einer der verdientesten Man-City-Profis der Vereinsgeschichte. Am Saisonende wird der Brasilianer nach dann acht Jahren im Etihad Stadium aber wohl das Weite suchen, sein Vertrag läuft aus.

Nach Informationen von GOAL liegen dem brasilianischen Nationalspieler (53 Einsätze; bisher letztes Länderspiel bei der Copa America 2019) Anfragen aus seinem Heimatland vor.

Auch Interessenten aus Europa soll es für den Routinier geben. Ebenfalls eine Option: ein Wechsel zu Citys Schwesterverein New York City FC.

David Alaba als Nachfolger von Fernandinho?

Das Erbe des zentralen Mittelfeldakteurs bei den Sky Blues könnte David Alaba antreten. Der Österreicher soll auf dem Einkaufszettel von Coach Pep Guardiola (49) und Sportdirektor Txiki Begiristain weit oben stehen.

Hintergrund


Alaba hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass er gerne im zentralen Mittelfeld auflaufen würde. Manchester City bietet Alaba nun dem Vernehmen nach die Aussicht auf den Job als Fernandinho-Erbe.

Pep Guardiola und Alaba kennen und schätzen sich aus drei gemeinsamen Jahren beim FC Bayern. Der Katalane war es auch, der Linksverteidiger Alaba erstmals an der Säbener Straße in der Zentrale einsetzte.

Alaba winkt Rolle im zentralen Mittelfeld

Alabas Vertrag beim deutschen Rekordmeister läuft bekanntlich am Saisonende aus. Wo der Defensivstratege in der kommenden Saison Fußball spielen wird, ist noch unklar. Die offene Zukunftsfrage belastet den gebürtigen Wiener nicht.

"Nein, absolut nicht", erklärte Alaba gegenüber der BILD auf die Frage, ob die Unklarheit sich auf seine Leistungen niederschlage. Er sehe es nicht so, dass es für ihn individuell schlecht laufe.

"Ich habe meinen Spielstil im Gegensatz zu letztem Jahr nicht verändert. Ich habe es schon oft erwähnt: Für mich zählt absolut nur, eine erneut erfolgreiche Saison mit dem FC Bayern zu spielen", so der Nationalspieler weiter.