Everton verliert gegen ManCity "Es ist bestenfalls Inkompetenz": Frank Lampard nach Fehlentscheidung bedient

frank lampard 2020 01 001
Foto: MDI / Shutterstock.com

Frank Lampard sah in der 84. Minute, wie sein Team im Strafraum der Gäste auf den Ausgleich stürmte. Ein abgeblockter Schuss wurde bei diesem Angriff Evertons von Citys Mittelfeldspieler Rodri klar mit der Hand gespielt, bevor er den Ball klärte. Das gesamte Stadion schrie auf und rechnete mit einem Elfmeter für die Liverpooler. Der Pfiff blieb allerdings aus.

"Ich habe eine dreijährige Tochter zu Hause, die ihnen sagen könnte, dass das ein Elfmeter war", ereiferte sich Frank Lampard im Anschluss. "Es ist bestenfalls Inkompetenz, wenn nicht, dann muss jemand erklären, was es ist." Dass Schiedsrichter Paul Tierney in dieser eindeutigen Situation nicht auf den Punkt zeigte, war schon kurios. Warum der VAR nicht eingriff, ist noch unverständlicher.

Premier League

Everton hätte den Punkt dringend gebraucht

Während Man City den nächsten Dreier einfuhr und Konkurrent Liverpool damit vorerst wieder auf sechs Zähler entschwand, richten sich die Blicke der Toffees weiterhin nach unten. Das Team trennt nur noch ein Punkt von einem Abstiegsplatz. Everton konnte nur eines der letzten fünf Partien gewinnen und wäre für das Unentschieden gegen die Skyblues dankbar gewesen.

Das Remis hatten sich die Mannen von Frank Lampard fraglos verdient. In der ersten Hälfte gaben die Hausherren den Ton an, hielten City vom eigenen Tor fern und kreierten selbst einige Chancen. Nach dem Seitenwechsel wurde der Meister aber immer stärker und kam in der 82. Minute durch Phil Foden zur Führung. Die Chance rund um den ausgebliebenen Elfmeter bedeutete die letzte Möglichkeit für die Toffees.