Kampf um Abwehr-Ass: Pep Guardiola macht Xavi und Tuchel Konkurrenz

11.07.2022 um 10:23 Uhr
Tobias Krentscher
LaLiga-Experte
Seit Ronaldinhos Glanzzeit ein Anhänger des FC Barcelona. Schreibt seit 2010 über den spanischen Fußball. Gründer und Chefredakteur von Fussballeuropa.com.
getty josep guardiola 22071110
Foto: / Getty Images

Dem FC Sevilla winkt ein gutes Transfergeschäft mit Jules Kounde. Manager Monchi lotste den Innenverteidiger vor drei Jahren für 25 Millionen Euro von Girondins Bordeaux nach Andalusien. Nun darf der 23-Jährige gehen, Sevilla fordert allerdings knapp das dreifache der einst investierten Ablöse als Entschädigung.

Kounde fühlt sich nach drei Jahren in Sevilla bereit für den nächsten Schritt, übereinstimmenden Medienberichten zufolge würde er sich am liebsten dem FC Barcelona anschließen, wo in Cheftrainer Xavi Hernandez (42) ein großer Bewunderer des Franzosen warten würde.

Chelsea mit Thomas Tuchel macht Kounde allerdings ebenfalls schöne Augen. Laut der Sporttageszeitung AS sind die Blues und ihr neuer Besitzer Todd Boehly bereit, Sevillas 75-Mio-Forderung zu erfüllen.

Manchester City

Die Blues haben in Antonio Rüdiger (Real Madrid) und Andreas Christensen (FC Barcelona) zwei Top-Verteidiger verloren, Cesar Azpilicueta liebäugelt zudem mit einem Wechsel. Jules Kounde ist dem Vernehmen nach einer der Wunschspieler von Tuchel, um die entstandene Defensiv-Lücke zu füllen.

Nun steigt nach Informationen der Sporttageszeitung Mundo Deportivo mit Manchester City ein drittes Schwergewicht in den Kampf um den Abwehrspieler ein. Kounde sei von Pep Guardiola und Co. als Ersatz für Nathan Ake (27) angedacht. Der Niederländer liebäugelt mit einer Rückkehr zum FC Chelsea, bei dem er von 2011 bis 2017 unter Vertrag stand.

Verwendete Quellen: mundodeportivo.com
Auch interessant