Pep Guardiola: Hohe Ablöse macht Jack Grealish Probleme

20.09.2022 um 14:37 Uhr
von Andre Oechsner
Redakteur
Experte für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
jack grealish
Pep Guardiola (l.) nimmt Jack Grealish in Schutz - Foto: / Getty Images

Pep Guardiola stellt sich schützend vor Jack Grealish. "Wir müssen zugeben, dass sich der Preis sicherlich auf seine Leistung ausgewirkt haben kann", sagte der Trainer von Manchester City über seinen Spieler, der bisher noch nicht auf dem Niveau performt, das angesichts der gezahlten Ablöse erwartet wurde.

Es scheint so, als würde das Trainerteam davon ausgehen, dass die im vorigen Sommer in Grealishs Transfer investierten 117,5 Millionen Euro ein Hemmnis für den Flügelstürmer sind. Grealish ist in dieser Saison außen vor, kommt erst auf sechs Pflichtspiele mit 390 Einsatzminuten.

Guardiolas Rat: "Er muss auf dem Platz er selbst sein, das ist alles. Wir alle haben gute und schlechte Momente. Das Wichtigste ist, dass er denkt: 'Ich bin Grealish, ich werde so spielen, wie ich es kann. Ich bin mit einer guten Mentalität hierher gekommen und werde versuchen, mein Bestes zu geben, um euch zu helfen."

Durch die gezahlte Ablösesumme, die an den Ligakonkurrenten Aston Villa ging, avancierte Grealish im Sommer vorigen Jahres zum teuersten englischen Fußballspieler der Geschichte. Mit diesem Stempel weiß der 27-Jährige offenbar noch nicht richtig umzugehen.