"Sehr gute Freunde": Pep Guardiola setzt sich für Trainerkollege ein

07.09.2022 um 18:00 Uhr
Tobias Krentscher
LaLiga-Experte
Seit Ronaldinhos Glanzzeit ein Anhänger des FC Barcelona. Schreibt seit 2010 über den spanischen Fußball. Gründer und Chefredakteur von Fussballeuropa.com.
getty josep guardiola 22090751
Foto: / Getty Images

In der Primera Division hat Sevilla den schlechtesten Liga Start seit über 40 Jahren hingelegt. Nach nur einem Punkt aus ersten vier Spielen belegen die Andalusier den 17. Tabellenplatz. Auch in der Champions League gab es keinen Sieg zum Auftakt.

Am ersten Spieltag der Gruppenphase kassierte die Mannschaft um Kapitän Ivan Rakitic eine 0:4-Heimpleite gegen Manchester City. Der Trainer des Sky Blues, Pep Guardiola, hofft, dass sein Landsmann weitermachen kann.

Pep Guardiola: "Ich hoffe, sie vertrauen ihm"

"Ich habe weiterhin die gleiche Meinung von Lopetegui , vor und nach dem Spiel. Wir alle haben gute und schlechte Momente in unserer Karriere", betonte der Katalanen gemäß der Sporttageszeitung Marca.

Manchester City

Der Cheftrainer von Manchester City weiter: "Wir sind sehr gute Freunde". Lopetegui habe während seiner Karriere mehrfach bewiesen, dass ein guter Trainer sei: "Ich sende ihm Kraft, ich hoffe, sie vertrauen ihm, denn früher oder später werden sie aus der Situation herauskommen."

Lopetegui droht bei eine Pleite am Wochenende die Entlassung

Noch hat Sevilla-Sportdirektor Monchi die Geduld mit dem ehemaligen spanischen Nationaltrainer noch nicht verloren, spanischen Medienberichten zufolge muss Lopetegui am Wochenende aber liefern. Sollte es eine Niederlage gegen Espanyol Barcelona geben, könnten die Tage des ehemalige Real-Trainers gezählt sein.

Guardiola sah teilweise eine gute Leistung des Gegners. "Wenn Isco, Papu und Co. anfangen zu spielen, machen sie es gut. Wir haben in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit ein bisschen gelitten, aber wir haben getroffen, als sie ihre beste Phase hatten", so der Ex-Barça-Coach.

Verwendete Quellen: marca.com
Auch interessant