Manchester City :Steuervorwürfe! Pep Guardiola offenbar in "Pandora Papers" verwickelt

josep guardiola 2020 9000
Foto: cristiano barni / Shutterstock.com
Werbung

Pep Guardiola steht angeblich auf einer Liste von Hunderten Personen, die ihr Vermögen auf dubiosen Wegen angelegt haben, um Steuern zu sparen. Das berichtet sowohl der spanische TV-Sender La Sexta als auch die Zeitung El Pais.

Demgemäß hat Guardiola seine Einkünfte, die er als Spieler zwischen 2003 und 2005 während seiner Zeit beim katarischen Al-Ahli SC bezog, auf ein Konto in Andorra eingezahlt. Als er in Spanien beim FC Barcelona als Trainer anheuerte, soll er die zuständigen Behörden nicht über diese Beträge informiert haben.

Hintergrund

Stattdessen machte Guardiola von einer befristeten Finanzamnestie Gebrauch, die der spanische Premierminister Mariano Rajoy 2012 eingeführt hatte. Diese ermöglichte es Steuersündern zehn Prozent ihrer versteckten Gelder zu zahlen, um so einer Strafe zu entgehen. Guardiola soll sich hierdurch 500.000 Euro gespart haben.

Dem nicht genug berichtet El Pais, dass der Name Guardiola zwischen 2007 und 2012 als Vertreter der in Panama registrierten Firma "Repox Investments" auftaucht. Diese soll lediglich gegründet worden sein, um Identitäten von Kontoinhabern zu verschleiern.

Video zum Thema