Manchester United

Also doch: Cristiano Ronaldo teilt Wechselwunsch mit – Deal mit Chelsea in Sichtweite?

getty cristiano ronaldo 220702
Foto: / Getty Images

Der Portugiese will seine Star-Qualitäten in der kommenden Saison unbedingt erneut in der Champions League zur Schau stellen. Da United die Qualifikation für die Königsklasse verpasst hat, bat Ronaldo nach Informationen der Times um seine Freigabe.

Sobald ein Klub über genügend Renommee verfügt und ein ansprechendes Angebot abgibt, will der Angreifer dem Old Trafford nach nur einem Jahr wieder den Rücken kehren. Als potenzielle Abnehmer wurden zuletzt Chelsea und der FC Bayern gehandelt.

Manchester United

Der deutsche Rekordmeister hat in Person von Hasan Salihamidzic bereits dankend abgelehnt. "Cristiano Ronaldo ist ein Top-Spieler mit einer herausragenden Karriere", räumte der Sportvorstand gegenüber Sky ein. "Das Gerücht, das im Umlauf ist, ist allerdings ein Gerücht, an dem nichts dran ist."

Die Aussage Salihamidzics muss nicht unbedingt für bare Münze genommen werden. Einen Monat vor der Verpflichtung von Sadio Mane trafen sich die Bayern-Verantwortlichen bereits mit dessen Berater. Auf Nachfrage hätten sie sich dabei nur über Konrad Laimer, der ebenfalls von Manes Agenten vertreten wird, unterhalten. Das Ende ist bekannt.

Viel heißer ist im Moment unbestritten die Spur zum FC Chelsea. Ronaldos Berater, Jorge Mendes, kam vor kurzem mit Todd Boehly zusammen, der die Blues gerade erst übernommen hat und vorerst die Transfers abwickelt. Nach der Übernahme verfügen die Londoner wieder über enorme Ressourcen, sodass der Ronaldo-Wechsel mit Leichtigkeit zu stemmen wäre.

Beerbt CR7 Lukaku oder Lewandowski?

Da 113-Mio-Flop Romelu Lukaku London in Richtung Inter Mailand verlassen hat, herrscht durchaus Bedarf für ein neues Alphatier in der Offensive. Allerdings könnte auch der FC Bayern einen neuen treffsicheren Angreifer benötigen. Robert Lewandowski will bekanntlich unbedingt zum FC Barcelona wechseln.