Bruno Fernandes schützt Cristiano Ronaldo: "Müssen das respektieren"

21.07.2022 um 20:23 Uhr
von Andre Oechsner
Transferexperte
Unser Fachmann für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball und die Bundesliga. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
getty bruno fernandes 22072108
Foto: / Getty Images

Keiner weiß so recht, wann und ob Cristiano Ronaldo sich überhaupt noch mal bei Manchester United blicken lässt. Der Ausnahmekönner meldete sich aus persönlichen Gründen von der Asientour mit den Red Devils ab.

"Ich möchte da nicht mit hineingezogen werden. Wir müssen die Entscheidung eines jeden respektieren", sagte Bruno Fernandes am Mittwoch. "Das Einzige, was ich Cristiano gefragt habe, als er nicht auftauchte war, ob mit der Familie alles in Ordnung sei. Er hat mir gesagt, was los ist. Das war es und mehr nicht."

Fernandes scheint also darüber Bescheid zu wissen, wie tiefgreifend die persönlichen Probleme sind, aus denen Ronaldo aktuell nicht bei United sein kann. Der 37-Jährige will United noch in diesem Sommer verlassen, weil er seinem Beruf weiterhin in der Champions League nachgehen möchte.

Manchester United

"Ich weiß nicht, was Cristiano dem Verein und dem Trainer gesagt hat", so Fernandes. "Ich weiß nicht, was in seinem Kopf vorgeht, ob er gehen will. Natürlich war Cristiano in der letzten Saison unser bester Torschütze, er hat uns viele Tore beschert. Aber es liegt nicht an mir, es ist der Verein, der die Entscheidungen treffen muss – und Cristiano trifft seine eigene Entscheidung."

Auch interessant