FC Sevilla :Chelsea-Konkurrenz: Auch Manchester United will Jules Kounde

imago jules kounde 101121
Foto: ZUMA Wire / imago images
Werbung

Manchester United ist bereit dazu, im Winter noch mal richtig Geld in den Kader zu investieren. Großen Nachholbedarf sehen die Funktionäre im Defensivbereich. Raphael Varane liefert in der Zentrale noch nicht den erhofften Mehrwert, Harry Maguire spielt zwischen Genie und Wahnsinn und Victor Lindelöf wird als einer der Verkaufskandidaten gehandelt.

Einen Platz könnte zukünftig Jules Kounde übernehmen. Die Red Devils würden den hochveranlagten Innenverteidiger des FC Sevilla weiterhin beobachten, schreibt die AS. Das Monetäre sei nicht das Problem, United habe im Januar sowieso vor, noch mal Investitionen zu tätigen.

Hintergrund

United müsste 80 Millionen für Jules Kounde zahlen

Koundes Spielrecht wäre ziemlich teuer. In Andalusien hatten die Vereinsvertreter schon vor wenigen Monaten darauf bestanden, dass der in wenigen Tagen 23-Jährige nur bei Aktivierung seiner Ausstiegsklausel, die sich auf 80 Millionen Euro beläuft, die Wechselfreigabe erhält. So biss sich vor einigen Wochen auch der FC Chelsea die Zähne aus. Die Blues sollen 50 Millionen Euro geboten haben.

Im Oktober hatte Kounde beide Spiele beim Final Four der Nations League über 90 Minuten bestritten und mit Frankreich das Turnier erstmalig gewonnen. Für die letzten Herausforderungen in der WM-Qualifikation gegen Kasachstan (13. November) und in Finnland (16. November) fand Kounde erneut den Weg in Didier Deschamps' Aufgebot.

Im Lager des FC Sevilla sind sich die Hauptverantwortlichen derweil ziemlich sicher, dass es der Unmöglichkeit nahekommt, Kounde über die laufende Saison hinaus halten zu können. Frankreichs Auswahlspieler konzentriert sich derweil auf seine Aufgaben: "Ich konzentriere mich auf die Mannschaft und auf das, was ich zu tun habe. Die Mannschaft braucht mich und ich brauche die Mannschaft, damit wir unser Bestes geben."

Video zum Thema