Manchester United :Cristiano-Ronaldo-Deal: Manchester-Eigentümer verdienen Millionen

cristiano ronaldo portugal 2019 6
Foto: A.RICARDO / Shutterstock.com
Werbung

Die US-amerikanische Familie Glazer besitzt seit 2005 die Mehrheitsanteile an Manchester United. Die Brüder Kevin und Edward Glazer wollten schon im August acht Prozent ihrer Klubaktien veräußern.

Am Morgen des Ronaldo-Deals waren die Wertpapiere laut dem Guardian ca. 140,7 Millionen Euro wert. Im Anschluss erreichten die Aktien die Marke von 162 Millionen Euro. Eine Wertsteigerung von 21 Millionen Euro. Der Zeitpunkt für den Verkauf war gekommen.

Hintergrund

Trotz der Abgabe dieser Wertpapiere, besitzen die Glazers immer noch 69 Prozent der Vereinsanteile, was bei den treuen Fans nicht unbedingt für Freudensprünge sorgt.

Die US-Milliardäre stehen seit ihrer Machtübernahme permanent in der Kritik. Sie haben den Klub nach Medienberichten finanziell wiederholt ausgebeutet, um private Verbindlichkeiten tilgen zu können.

Bevor Malcom Glazer die Red Devils im Jahr 2005 übernahm, waren sie wirtschaftlich sehr gut aufgestellt. Mittlerweile hat United mehr als 520 Millionen Euro Schulden. Den Grund dafür sehen die Fans ganz eindeutig bei der Familie Glazer, die sich den Verein angeblich nur hält, um sich an ihm bereichern zu können.

Video zum Thema