Cristiano Ronaldo muss CR7-Shop auf Madeira schließen

01.02.2022 um 17:17 Uhr
von Andre Oechsner
Redakteur
Experte für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
cristiano ronaldo
Foto: Saolab Press / Shutterstock.com
Weiterlesen nach dem Video

Elma Aveiro, die Schwester von Cristiano Ronaldo, verkündet mit einem Video in den sozialen Netzwerken, dass sie den von ihr betriebenen CR7-Kleiderladen auf Madeira schließen muss.

"Große Projekte in Arbeit, viel Zeit, Energie und Familienliebe investiert", so Elma Aveiro. "Da man nicht genug Zeit für alles hat und das Leben aus Etappen besteht, habe ich beschlossen, nach 15 Jahren ein Kapitel meines Lebens zu schließen."

Es ist nicht das erste Geschäft, das Ronaldo und seine Familie in den letzten Jahren geschlossen hat. Vergangenes Jahr wurde bereits ein Restaurant auf Madeira aufgegeben. Auch das Bekleidungsgeschäft CR7 in Vilamoura an der Algarve schloss 2020 seine Pforten, nachdem die Umsätze hinter den Erwartungen zurückgeblieben waren.

Elma Aveiro macht deutlich, dass der CR7-Shop ein wahrer Zuschauermagnet war. "Der Bezugspunkt für viele Menschen, ein Punkt, an dem Tausende von Menschen vorbeikommen wollten, wenn sie unsere schöne Insel Madeira besuchen", schreibt Ronaldos Schwester.

Weiterlesen nach dem Video

Obwohl das Geschäft in Madeira geschlossen wird, wird der Online-Verkauf von Kleidung und Accessoires der Marke CR7 voraussichtlich wie gewohnt fortgesetzt. Ronaldos Gesamtnettovermögen wird auf rund 450 Millionen Euro geschätzt.

Verwendete Quellen: instagram.com
WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG