Cristiano Ronaldo soll gehen, Erling Haaland und Timo Werner kommen

01.12.2021 um 07:40 Uhr
von Andre Oechsner
Transferexperte
Unser Fachmann für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball und die Bundesliga. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
imago cristiano ronaldo 011221
Foto: NurPhoto / imago images

Seitdem offiziell feststeht, dass Ralf Rangnick bis zum Saisonende den Trainerposten bei Manchester United übernehmen wird, häuften sich die Transferspekulationen. An diesem Mittwoch steigt auch die Sport Bild ein – und wartet mit einigen interessanten Informationen auf.

Geregelt ist in dem ausgehandeltem Arbeitsvertrag, dass Rangnick United ab kommendem Sommer in beratender Funktion für mindestens zwei Jahre erhalten bleiben wird. In welchem Ausmaß sei schriftlich allerdings nicht genau fixiert, es sei auch eine Sportdirektoren-Rolle denkbar. Rangnick will großflächige Veränderungen in Carrington anschieben, vor allem in der Kaderplanung.

Im Januar seien bisher lediglich kleinere Anpassungen wie die Verpflichtung von Amadou Haidara (23, RB Leipzig) geplant. Im darauffolgenden Transferfenster soll es dann zum großen Umbruch kommen.

Manchester United

Cristiano Ronaldo gehört zu den Altstars, die gehen sollen

Spieler mit gehobenem Alter wie Edinson Cavani (34), Nemanja Matic (33) und Superstar Cristiano Ronaldo (36) sollen den englischen Rekordmeister dann verlassen. Paul Pogba (28) sowie Stammtorhüter David de Gea (31) wollen dem Verein den Rücken zudrehen. Marcus Rashford (24) und Luke Shaw (26) sollen ihre Verträge verlängern, zögern aber noch mit ihrer Entscheidung.

In Rangnicks Visionen nehmen als geplante Neuzugänge für die nächste Saison einige Großkaliber eine große Rolle ein. Erling Haaland (21, Borussia Dortmund), zu dessen Vater Rangnick ein hervorragendes Verhältnis unterhalten soll, wird in etwa genauso genannt wie Timo Werner (25) vom FC Chelsea, den Rangnick noch aus der gemeinsamen zeit bei RB Leipzig kennt.

"Es wird immer Spieler geben, die aus dem Trainingslager ausreißen und einen Tag vor dem Spiel noch feiern", will Rangnick die Disziplin seiner Mannschaft fördern. "Die werden keine Chance mehr haben, das Maximale zu erreichen."

Verwendete Quellen: Sport Bild
Auch interessant