Manchester United :Edinson Cavani erhält keine Freigabe für Barça-Wechsel

imago edinson cavani 030122
Foto: Action Plus / imago images

Edinson Cavani erhält keine Freigabe für einen Abschied in der  Januar-Transferperiode. "Cavani wird im Januar definitiv nicht gehen. Wir haben mit Edi gesprochen und er weiß, dass ich ihn definitiv nicht gehen lassen werde", sagte United-Interimscoach Ralf Rangnick am Wochenende.

Cavani ist seit der Blockbuster-Verpflichtung von Cristiano Ronaldo (36) im vergangenen Sommer nur noch die zweite Wahl bei der Besetzung der Mittelstürmer-Position im Old Trafford. Rangnick versichert aber: "Wir brauchen ihn."

Hintergrund

Das Arbeitspapier von Cavani läuft Ende Juni kommenden Jahres aus. Eine Vertragsverlängerung scheint angesichts seiner Reservistenrolle wenig wahrscheinlich. Womöglich wechselt der uruguayische Nationalstürmer dann mit einen halben Jahr Verspätung ins Camp Nou.

Ob die Katalanen dann noch einen Mittelstürmer brauchen, ist aber unklar. Nach der verweigerten Freigabe steht Alvaro Morata (29, von Atletico Madrid von Juventus Turin verliehen) auf der Liste der möglichen Winter-Neuzugänge laut Mundo Deportivo  ganz oben.

Der spanische Nationalstürmer will in die Heimat zurückkehren, nachdem es unter Massimiliano Allegri (54) bei Juve nicht nach Wunsch läuft. Die Bianconeri wollen die bis zum Sommer gültige Leihe vorzeitig beenden, wenn sie Ersatz bekommen - unter anderem Mauro Icardi und Dusan Vlahovic werden gehandelt.

Barça und Morata sind sich laut Catalunya Radio bereits über eine Zusammenarbeit einig. Überzeugt werden muss aber noch Moratas Stammverein Atletico Madrid, wo der 29-Jährige nach der Juve-Leihe noch bis 2023 unter Vertrag steht. Ein Tausch mit dem von Barça ausgeliehenen Antoine Griezmann könnte die Lösung sein.

Video zum Thema