Premier League Erik ten Hag bricht sein Schweigen über Cristiano Ronaldo

getty cristiano ronaldo 22052456
Foto: / Getty Images

Bevor sich die Spieler von Manchester United, zumindest die, die nicht mit ihren Nationalmannschaften unterwegs sein werden, in eine kurze Sommerpause verabschieden, ist ihr neuer Trainer am Montag vorgestellt worden. Erik ten Hag nahm auf dem Podium Platz und stand geduldig Rede und Antwort.

Fragen zur weiteren Planung mit Cristiano Ronaldo sind mit besonders großem Eifer erwartet worden. "Natürlich Tore", sagte ten Hag auf die Frage, was ihm der Superstar in der kommenden Saison bringen könne. Der Niederländer, der im Old Trafford auf den glücklosen Interimstrainer Ralf Rangnick folgt, wird also nicht auf Ronaldos Dienste verzichten.

"Ich spreche zuerst mit Cristiano Ronaldo"

Ins Detail gehen will ten Hag zunächst allerdings nicht: "Ich spreche zuerst mit Ronaldo, bevor ich mit Ihnen spreche. Ich analysiere und ich denke, wir sind jetzt in diesem Prozess, bevor die Saison beginnt. Wir haben ein paar Wochen Pause, also analysiere ich. Ich beobachte und ich werde Schlussfolgerungen ziehen, aber ich behalte es für mich. Es ist die vergangene Saison und wir müssen in die nächste Saison gehen."

Manchester United

Manchester United und Ronaldo werden also definitiv ins letzte gemeinsame Vertragsjahr gehen. Die Zusammenarbeit können die Red Devils dann via Option um eine weitere Saison verlängern. An dem Superstar, der 24 Pflichtspieltore beisteuerte, aber auch nicht immer überzeugen konnte, ist die äußerst durchwachsene United-Saison nicht wirklich festzumachen.

In der Endabrechnung hat es auf Platz 6 stehend lediglich für die Teilnahme der Europa League gereicht. Ronaldo und Co. wollten eigentlich erneut mindestens in die Champions League einziehen und im besten Fall einen Angriff auf den Titel in der Premier League starten. Der Rückstand auf Meister Manchester City beträgt allerdings fast 40 Punkte.