Enthüllt! :Manchester United hatte Zweifel an Joao Felix

Foto: Ververidis Vasilis / Shutterstock.com
Anzeige

Manchester United war nur einer von unzähligen Klubs, die Joao Felix Avancen machten. Die Red Devils entschieden sich letztlich aber gegen eine Verpflichtung, berichtet das Portal THE ATHLETIC.

Die Verantwortlichen des englischen Rekordmeisters seien zu dem Entschluss gekommen, dass Felix nicht die nötige körperliche Beschaffenheit für die Premier League mitbringe, heißt es.

Außerdem sei man sich in Manchester unsicher gewesen, ob der 19-Jährige seine Topform bestätigen könne.

Schließlich wanderte Felix für 126 Millionen Euro Ablöse von Benfica Lissabon zu Atletico Madrid über – und knüpfte dort ohne Anpassungsprobleme an seine Leistungen an.

Beim LaLiga-Klub stand er in jedem Spiel in der Startelf und steuerte zudem drei Tore sowie eine Vorlage bei.

» Tahith Chong steht bei Juventus Turin auf dem Zettel

» Anthony Martial: Didier Deschamps macht ihm Hoffnung auf Nationalelf-Comeback

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige