Manchester United :Henrikh Mkhitaryan will zurück zum BVB, doch er müsste auf Gehalt verzichten

henrikh mkhitaryan 19
Foto: Ververidis Vasilis / Shutterstock.com
Anzeige

Laut BILD soll der Wechsel des Mittelfeldspielers auch nicht erst im Sommer, sondern schon im Winter über die Bühne gehen.

Hauptgrund ist das zerrüttete Verhältnis zum Trainer Jose Mourinho, der Henrikh Mkhitaryan zwischen Ersatzbank und Tribüne bei Manchester United wieder hin und herschickt.

Zuletzt durfte der Nationalspieler bei den Unentschieden gegen Leicester und Burnley immerhin kurz zum Einsatz kommen, davor stand er in fünf Partien nicht einmal im Kader.

Dennoch haben die Red Devils ihm ein Preisschild umgehängt, das es in sich hat. Wie die SUN berichtet, verlangt der Tabellenzweite aus der Premier League stattliche 40 Millionen Euro für den 28-Jährigen, der noch einen Vertrag bis 2020 besitzt.

Vor anderthalb Jahren wechselte Mkhitaryan für 42 Millionen Euro von Borussia Dortmund auf die Insel.

Allein schon aus ökonomischer Sicht sei ein Wechsel laut BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke nur "mit viel Fantasie vorstellbar".

Will der Armenier wirklich im Team von Peter Stöger spielen, müsste United nicht nur die Ablösesumme verringern, sondern Micki auch die Gehaltsvorstellungen.

Er soll jährlich 12,5 Millionen Euro im Old Trafford verdienen. So viel kann und will der BVB dem Armenier nicht zahlen.

Ein Abgang im Winter wird für den Mittelfeldmann jedoch so oder so immer wahrscheinlicher, auch Inter Mailand soll schon Interesse bekundet haben.