Jadon Sancho und Harry Maguire: Erik ten Hag spricht über die Problemfälle von Manchester United

15.12.2022 um 09:06 Uhr
von Redaktion
Redaktionsaccount
Das Team von Fussballeuropa.com berichtet seit über zehn Jahren tagtäglich über den internationalen Fußball.
jadon sancho
Nach gutem Saisonstart fiel Jadon Sancho in ein Loch - Foto: / Getty Images

"Wir haben ihn in den letzten Spielen nicht eingesetzt, da er nicht den richtigen Fitnesszustand hatte und jetzt ein individuelles Programm absolviert", sagte ten Hag über Sancho.

Jadon Sancho soll seine individuellen Trainingseinheiten abspulen. "Dann wollen wir ihn so schnell wie möglich zurückholen", kündigt der niederländische Fußballlehrer an. "Aber ich kann keine Prognose abgeben, wann das sein wird".

Sancho wechselte 2021 für 85 Millionen Euro von Borussia Dortmund ins Old Trafford. Bisher glückte dem Flügelstürmer beim englischen Rekordmeister der Durchbruch noch nicht. Weder unter Ole Gunnar Solskjaer, noch unter Ralf Rangnick und ten Hag wusste der Tempodribbler konstant zu überzeugen.

Im vergangenen Sommer schien Sanchos Stern auch in der Premier League aufzugehen (drei Tore nach acht Spielen), doch dann fiel er in ein Formloch, das sich ten Hag nicht erklären kann: "Seine Schlüsselmomente und entscheidenden Szenen wurden immer weniger."

getty jadon sancho 22121406
Erik ten Hag ist seit Sommer 2022 Cheftrainer von United - Foto: kivnl / Shutterstock.com

Es sei wohl ein Mix aus "körperlichen und mentalen" Problemen, vermutet der Ex-Ajax-Trainer. Die Folge der schwachen Form: Der Engländer verpasste die Weltmeisterschaft in Katar – im Gegensatz zu seinen Mannschaftskollegen Marcus Rashford, Harry Maguire und Luke Shaw.

ten Hag will mehr von Maguire sehen

Maguire hatte seinen Stammplatz bei Manchester United unter ten Hag verloren, Gareth Southgate (52) setzte bei der Weltmeisterschaft aber auf den teuersten Verteidiger der Welt (87 Millionen Euro Ablöse). Maguire dankte es dem Nationalcoach mit guten Leistungen.

Ist Maguire nun auch bei United wieder gesetzt? Erik ten Hag spricht Klartext: "Es liegt an ihm, das gleiche Selbstvertrauen wie in der Nationalmannschaft auf dem Platz zu zeigen, und das hat er nicht in allen Spielen gezeigt. Wenn er so selbstbewusst spielt wie jetzt, ist er ein enorm wichtiger Spieler für uns."