Manchester United :Anthony Martial will im Winter weg - Barça als Option?

anthony martial 2020 01 001
Foto: MDI / Shutterstock.com

"Anthony möchte den Klub im Januar verlassen", erklärte Martials Berater Philippe Lamboley bei Sky Sport News unumwunden. "Er muss einfach spielen. Er möchte im Januar nicht bleiben und ich werde bald mit dem Verein darüber sprechen." Zu den sieben Liga-Einsätzen in dieser Saison könnte also kein weiterer mehr hinzukommen.

Der Franzose, der 2015 für über 60 Millionen Euro zu Manchester United gewechselt war, klagt nicht zum ersten Mal über mangelnde Spielpraxis. Nachdem er in den ersten fünf Jahren bei den Red Devils zum Stammpersonal gehört hatte, reduzierte sich die Anzahl seiner Einsätze in der Folge schrittweise.

Hintergrund

Martial wurde in den letzten Spielzeiten vermehrt durch Verletzungen gebremst, was zu der Verschlechterung seiner Position innerhalb der Rangordnung bei United führte. Die Vorbereitung auf diese Saison verpasste er beispielsweise wegen eines Bänderrisses fast vollständig.

anthony martial
Foto: Mitch Gunn / Shutterstock.com

Für das Spiel gegen Norwich City (1:0 für Manchester ) stand er wegen einer weiteren Verletzung (Knie) abermals nicht zur Verfügung. Aufgrund dieser Ausfälle und des starken Aufgebots im Angriff (Cristiano Ronaldo, Edinson Cavani, Jadon Sancho, Marcus Rashford, Mason Greenwood) wird ihm sein Verein bei seinem Wechselwunsch wohl keine Steine in den Weg legen.

Martial im Januar zum FC Barcelona?

Womöglich geht Martial seinem Dienst bald weiter südlich nach. Der FC Barcelona ist bekanntlich auf der Suche nach offensiven Neuzugängen in der Winter-Transferperiode. Wunschkandidat ist Ferran Torres (21) von Manchester City.

Mit dem Spanier ist man sich bereits einig, allerdings ist noch fraglich, ob Barça und City in Sachen Ablösesumme zueinander finden. Martial könnte eine Alternative werden, sollten die Katalanen die Forderungen des Englischen Meisters nicht erfüllen können. Martial dürfte günstiger als Torres zu haben sein. Der Marktwert des Franzosen beträgt laut Transfermarkt 35 Millionen Euro, Ferran Torres wird mit 50 Mio. bewertet.

Video zum Thema