Geht Cristiano Ronaldo? "Berater Jorge Mendes sprach mit United-Führungskräften"

14.02.2022 um 19:58 Uhr
von Kevin Richau
Redakteur
Berichtet seit 2021 für Fussballeuropa.com über den internationalen Fußball.
imago cr
Foto: Sportimage / imago images

Die sportliche Talfahrt bei United lässt sich gut an der aktuellen Form von Cristiano Ronaldo ablesen. Der Portugiese hat seit sechs Partien keinen eigenen Treffer mehr beisteuern können, was ihm zuletzt vor über zehn Jahren widerfuhr. Dazu hatte er im letzten Spiel gegen Southampton nur 33 Ballkontakte.

Der frühere Sky-Moderator Richard Keys sprach sich aufgrund dieser Zahlen für einen Verkauf des Rückkehrers aus. Angeblich ist von Ronaldos Berater schon alles in die Wege geleitet worden. "Jorge Mendes sprach mit hochrangigen Führungskräften von Manchester United über den Abgang am Ende der Saison", beteuerte Keys dem TV-Sender beIN Sports

Cristiano Ronaldo nicht als Leader geeignet?

Für den Moderator hat Cristiano Ronaldo jedoch nicht nur auf sportlichen, sondern auch auf der persönlichen Ebene versagt. "Neulich abends, als er durch den Tunnel in Turf Moor gerannt ist, nachdem er vor kurzem alle darüber belehrt hat, dass er der Anführer ist, für den er sich hält und dass die jungen Spieler nicht die Art von Dingen tun, die er tut...wie fördert das den Teamgeist in der Umkleidekabine?"

Keys erinnert damit an Ronaldos Flucht in das Stadioninnere, nachdem sein Team gerade beim Tabellenletzten Burnley nicht über ein 1:1 hinauskam. Der 37-Jährige wurde in dem Match erst spät eingewechselt und konnte keine nennenswerten Akzente setzen. Dass er den mitgereisten Anhängern nicht einmal kurz für ihre Unterstützung dankte, wurde ihm anschließend übel genommen.

Verwendete Quellen: thesun.co.uk