Dumm gelaufen! Cristiano Ronaldo wollte Antonio Conte nicht bei Manchester United

14.04.2022 um 14:11 Uhr
von Andre Oechsner
Redakteur
Experte für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
cristiano ronaldo
Foto: / Getty Images
VIDEO ZUM THEMA

Antonio Conte wäre jetzt vermutlich Trainer von Manchester United, hätte sich Cristiano Ronaldo nicht gegen eine Zusammenarbeit mit dem Italiener ausgesprochen. Laut den Manchester Evening News sind Ronaldos Vorbehalte gegenüber Conte an die Vorstandschaft weitergeleitet worden.

Dieser war es wohl zunächst daran gelegen, Conte mindestens in die engere Auswahl zu nehmen. Nach Übermitteln der Ronaldo-Meinung hat das Management des englischen Rekordmeisters den damals noch vereinslosen Trainer aber als ungenügend eingestuft.

Der Name Zinedine Zidane war nach der Entlassung von Ole Gunnar Solskjaer im November vorigen Jahres ebenfalls gehandelt worden. Ronaldos ehemaliger Trainer bei Real Madrid soll aber nur genannt worden sein, um den Superstar zu besänftigen. CR7 hatte unter dem Franzosen große Erfolge gefeiert.

Conte nimmt mit Tottenham Kurs auf die Königsklasse

Schlussendlich übernahm Ralf Rangnick den Posten interimistisch bis Saisonende. Unter dem Deutschen droht United das letzte verbliebene Ziel in dieser Saison, die Qualifikation für die Champions League, zu verpassen. Conte belegt derweil mit Tottenham Hotspur den umkämpften Platz 4.

Verwendete Quellen: Manchester Evening News
Werbung
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG