Kehrtwende im Vertragspoker? :Manchester United legt Paul Pogba 93-Mio-Angebot vor

imago paul pogba 2021 1
Foto: Colorsport / imago images
Werbung

Mino Raiola hatte im Winter eine Vertragsverlängerung von Pogba bei Manchester United noch ausgeschlossen. Sein Schützling sei nicht glücklich. Manchester müsse ihn verkaufen, sonst drohe 2022 ein ablösefreier Abschied, so der Spielervermittler gegenüber TUTTOSPORT.

Mittlerweile hört sich Raiolas Tonfall etwas anders an. Jüngst erklärte er gegenüber der Sporttageszeitung AS: "Pogba war immer nur an einer Sache interessiert, die Champions League zu gewinnen, Titel, das ist sein Ziel. Und wir werden sehen, ob das bei United oder bei anderen großen europäischen Klubs möglich ist."

Manchester United glaubt offenbar an eine Kehrtwende und eine langfristige Zukunft mit Pogba. Laut TODOFICHAJES bieten die Red Devils Pogba einen neuen Vierjahresvertrag mit einem Wochengehalt von 450.000 Euro an.

Das entspricht einem Jahressalär von knapp 23,5 Millionen Euro. Hochgerechnet auf die gesamte Vertragslaufzeit könnte der französische Nationalspieler sich mit seiner Unterschrift knapp 93 Millionen Euro sichern.

Hintergrund


Interesse an Pogba bekundet Medienberichten zufolge weiterhin Juventus Turin. Die Alte Dame schreibt aber wegen Corona tiefrote Zahlen und wird sich einen Transfer der Pogba-Größenordnung im kommenden Transfersommer kaum leisten können.

Pogbas Wunschverein ist und bleibt Real Madrid. "Für Pogba war es immer eine sehr attraktive Option, in Madrid zu spielen, auch wegen Zidane. Er ist Pogbas Kindheitsidol", betonte Raiola zuletzt. Allerdings hat auch der spanische Rekordmeister mit einem großen Finanzloch zu kämpfen.