Manchester United :Mourinho erklärt: Warum Memphis Depay bei Manchester United scheiterte

memphis depay manchester united 4
Foto: Mitch Gunn / Shutterstock.com
Werbung

"Er ist ein wirklich guter Profi. Die Leute können ihn ansehen und wahrscheinlich denken, dass er ein Partyboy ist", erklärte der zweifache Champions-League-Sieger bei  TALKSPORT über den Niederländer. "Ich denke, er hat in Lyon diese Reife bekommen, die Spieler manchmal brauchen."

Depay war im Alter von ein 21 Jahren von PSV Eindhoven zu Manchester United gewechselt. Der damals frischgebackene Torschützenkönig der Eredivisie wurde bereits als neuer Cristiano Ronaldo gefeiert.

Durchsetzen konnte sich Depay bei den Red Devils allerdings nicht. Weder unter seinem Landsmann Louis Van Gaal, noch unterdessen Nachfolger Jose Mourinho war er gesetzt.

Anfang 2017 gaben die Briten Depay an Olympique Lyon ab, wo der mittlerweile 27-Jährige mit zahlreichen Toren und Vorlagen glänzte und zum Mannschaftskapitän aufstieg.

Der frühe Wechsel zu United war für Depay laut Mourinho nicht förderlich. " Manchmal können sie zu früh zu den größten Klubs gehen, wo sie nicht bereit sind, damit fertig zu werden. Wo sie nicht bereit sind zu verstehen, dass es in den größten Klubs interne Konkurrenz gibt, dass man nicht die ganze Zeit spielen kann und es fantastische Spieler gibt, die mit dir um eine Position kämpfen."

Hintergrund


Junge Spieler hätten manchmal noch nicht die nötige Reife und Realitätssinn und würden sich dann kindisch verhalten. Das sei auch bei Depay passiert, stellt Mourinho klar.

Der Wechsel nach Frankreich sei der richtige Schritt gewesen: "Das war großartig für ihn. Dort hat er Reife erlangt, und jetzt geht er in einem Super-Fußballeralter nach Barcelona." Dort würde Depay auch von Spielweise und Kultur der Katalanen profitieren, so der Portugiese.

Obwohl es zwischen Mourinho und Depay nicht funkte, behält The Special One den niederländischen Nationalspieler in bester Erinnerung. "Er war ein guter Profi", betont der Roma-Trainer: "Ich habe gute Erinnerungen an ihn."