Manchester United :Nach Zoff mit Mourinho: Anthony Martial bei Real Madrid im Gespräch

anthony martial
Foto: Mitch Gunn / Shutterstock.com

In Cristiano Ronaldo (33) hat Real in dieser Transferperiode einen Weltklassestürmer mit eingebauter Torgarantie abgegeben, neu für die Offensivabteilung gekommen ist lediglich Vinicius Junior.

Der brasilianische Flügelstürmer gilt als Mega-Talent, allerdings bleibt abzuwarten wie schnell sich der 18-Jährige an das Leben in Europa und den Fußball in Spanien gewöhnt.

Real-Coach Julen Lopetegui zeigte sich zuletzt im Pressegespräch zwar zufrieden mit seinem Kader, allerdings könnte laut OK DIARIO noch ein neuer Angreifer ins Bernabeu kommen.

Der Onlinezeitung zufolge denkt Lopetegui über eine Verpflichtung von Anthony Martial (22) nach.

Hintergrund


Der schnelle Angreifer, der sowohl zentral, als auch auf den Außenbahnen eingesetzt werden kann, liebäugelt mit einem Vereinswechsel.

Unter Jose Mourinho kommt Anthony Martial bei Manchester United nicht mehr wie zuvor unter Louis van Gaal zum Zug, zudem stocken die Gespräche über eine Vertragsverlängerung.

Anthony Martial und sein Berater sind unzufrieden mit dem angebotenen Gehalt. Eine Verlängerung des 2019 auslaufenden Vertrags ist unwahrscheinlich.

Zudem gibt es Zoff mit Jose Mourinho, weil Martial nach der Geburt seines Sohnes zu lange bei seiner Familie in Paris geblieben war.

Anthony Martial soll nun eine Geldstrafe über 200.000 Euro aufgebrummt bekommen. Mourinho soll sogar mit Rauswurf gedroht haben.

Nun hat sich der Nationalstürmer via TWITTER zu Wort gemeldet. "Tut mir leid, aber meine Familie wird immer vorgehen. Morgen bin ich zurück in Manchester", erklärte er.

Wie Mourinho reagiert, bleibt abzuwarten. Womöglich nutzt Real Madrid die Chance und greift bei Martial zu…

Allerdings: Auch Bayern München, Paris Saint-Germain und Juventus, Tottenham und Arsenal werden mit dem Franzosen in Verbindung gebracht.