Paul Pogba: United will sich im Januar Angebote anhören

23.12.2021 um 14:23 Uhr
von Andre Oechsner
Transferexperte
Unser Fachmann für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball und die Bundesliga. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
paul pogba 2021 1
Foto: Marco Canoniero / Dreamstime.com

Manchester United könnte Paul Pogba unter Umständen bereits im Januar abgeben. Wie ESPN berichtet, hat die Vorstandschaft des englischen Rekordmeisters nicht ausgeschlossen, den Europameister im kommenden Monat abzugeben. Damit wollen die Red Devils einen ablösefreien Abgang verhindern.

"Ich würde nicht sagen, dass er es nicht wert sei, gehalten zu werden. Doch Spieler müssen auch bleiben wollen", sagte United-Interimstrainer Ralf Rangnick bezogen auf die Pogba-Zukunft. "Wenn ein Spieler nicht langfristig für einen Klub wie Manchester United spielen will, macht es keinen Sinn, ihn zu überzeugen."

Ob sich Pogba allerdings dazu durchringt, seinen gut dotierten Vertrag vorzeitig zu beenden und ob überhaupt ein Klub dazu bereit wäre, im Januar eine Ablöse für den 28-Jährigen zu bezahlen, steht wiederum auf einem anderen Blatt.

Manchester United

The Athletic hatte Ende November darüber berichtet, dass sich Pogba bis zum Sommer Zeit lassen wolle, um abschließend über seine Zukunft zu entscheiden. Theoretisch könnte der Mittelfeldstar im Januar eine Vorvereinbarung mit einem anderen Klub treffen.

Es ist noch überhaupt nicht abzusehen, wer überhaupt der nächste Pogba-Arbeitgeber werden könnte. Wunschziel Real Madrid soll eine Verpflichtung bereits ausgeschlossen haben. In der Vergangenheit war immer mal wieder von einer Rückkehr zu Juventus Turin oder einem Wechsel zu  Paris Saint-Germain die Rede.

Verwendete Quellen: ESPN
Auch interessant