Premier League Ralf Rangnick verrät: Cristiano Ronaldo verzichtete bewusst auf Elfmeter

getty cristiano ronaldo 220424
Foto: / Getty Images

Cristiano Ronaldo wurde im Sommer geholt, um in spannenden Spielen den Unterschied zu machen. Gegen Arsenal erzielte der Portugiese den Anschlusstreffer zum 1:2 aus United-Sicht. Zehn Minuten nach der Pause dann die Riesengelegenheit: Die Gunners mit einem Handspiel im eigenen Strafraum – Strafstoß. Der eigentlich als sicher geltende CR7 überlässt allerdings völlig überraschend Landsmann Bruno Fernandes den Schuss vom Punkt.

Manchesters Nummer 18 verlud Arsenal-Keeper Aaron Ramsdale geschickt, traf aber nur den linken Außenpfosten. In der Schlussphase erzielte Granit Xhaka den 3:1-Endstand und macht damit den Deckel drauf.

Nach dem Match wurde Uniteds Trainer Ralf Rangnick gefragt, warum Ronaldo nicht zum Elfmeter antrat, um den Ausgleich zu erzielen. Der 63-Jährige hatte zuvor mit seinem Superstar über diese Situation gesprochen und konnte daher mit einer Antwort aufwarten.

Manchester United

"Er sagte, er habe einfach nicht das Gefühl, dass er ihn nehmen sollte und deshalb sagte er, es wäre besser, wenn Bruno ihn nehmen würde." Cristiano Ronaldo musste erst vor wenigen Tagen den Tod seines Kindes verkraften. Dass er sich momentan nicht zu 100 Prozent wohlfühlt, sollte da niemanden überraschen.