Kein neues Trainingsgelände Renovierung statt Umzug: Manchester United bleibt Carrington treu

imago united 060322
Foto: AFLOSPORT / imago images

Unter dem damaligen Cheftrainer, Sir Alex Ferguson, zog der englische Rekordmeister in den 1990ern ins Trafford Training Centre in Carrington. Auf dem neuen Gelände konnte das Team unbeobachtet neue Taktiken einstudieren, was ihnen ein Vorteil gegenüber der Konkurrenz verschaffen sollte. Im Laufe der Jahre wuchsen die Anforderungen an ein Trainingsgelände natürlich.

Im Vergleich zu den innovativen Übungsstätten der Rivalen aus der Premier League, wie dem des FC Liverpool oder dem von Man City, verblasst die Anlage in Carrington. Aus diesem Grund sollte zeitnah ein Umzug nach Cheshire erfolgen. Die neue und größere Einrichtung hätte Planungen zufolge über 240 Millionen Pfund gekostet. Die Erwerbung des Grundstückes wäre aber wohl schon so teuer geworden, dass die Vereinsbosse Abstand von dieser Vorstellung genommen haben.

Manchester United

Expertin managt den Umbau

"Der Klub hatte einen Umzug nach Tatton in Betracht gezogen, aber die Nachricht erhalten, dass dies mehrere zehn Millionen Pfund kosten würde, bevor auch nur ein Spaten im Boden war", gab ein Insider einen Einblick in das gescheiterte Bauvorhaben. Die Erneuerung des aktuellen Trainingsgeländes sei daher die bessere Alternative.

Die interne Quelle ist sich aber sicher, dass die Renovierung ebenfalls eine Menge Ressourcen verschlingen wird. "Carrington muss für die Männer-, die Frauen- und Academy-Teams auf allen Ebenen liefern und die Chefs wissen, dass es viel Geld braucht, um es richtigzumachen."

Damit die Umbaumaßnahmen zum erwünschten Erfolg führen, engagierte United Mags Mernagh. Die Programmdirektorin war unter anderem bereits für über vier Jahre bei Leicester City für die Infrastruktur zuständig und errichte dem Verein in dieser Funktion ein Trainingsgelände im Wert von mehr als 150 Millionen Euro.