Umsatz geht zurück :Manchester United: Schuldenberg steigt weiter an

Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com
Anzeige

Mit Rang sieben läuft es in dieser Saison für Manchester United sportlich einmal mehr nicht plangemäß.

Am Dienstag veröffentlichten die Red Devils den Quartalsreport, der aufzeigt, dass die Schulden des englischen Rekordmeisters innerhalb eines Jahres um die Hälfte angestiegen sind.

Der offiziellen Mitteilung kann entnommen werden, dass die Nettoverschuldung um 55 Prozent auf insgesamt 449 Millionen Euro angestiegen ist. Dies hängt auch mit der Transferpolitik des vergangenen Sommers zusammen.

Die Verpflichtungen von Harry Maguire, Aaron Wan-Bissaka und Daniel James hatten in der Addition 159 Millionen Euro verschlungen.

In der vorigen Saison wurde ein Umsatz von 732,5 Millionen Euro bekanntgegeben, für das Geschäftsjahr 2019/20 wird mit einem Rückgang auf 654 bis 677,5 Millionen gerechnet.

Direkt verbunden ist die ausgebliebene Qualifikation für die Champions League.

Anzeige

In der laufenden Spielzeit droht dem englischen Rekordmeister erneut das Verpassen der Königsklasse. Nach zwölf Spielen beträgt der Rückstand auf den ersten Champions-League-Rang bereits neun Punkte.

"Unser Ziel ist es, Titel zu gewinnen, schnellen und offensiven Fußball zu spielen mit einem Team, das aus Nachwuchsspielern unserer Akademie und Weltklasse-Neuzugängen besteht", wird Vorstandsboss Ed Woodward in dem Kommunique zitiert.

» Ole Gunnar Solskjaers singt Lobeshymne auf Scott McTominay

» Fred spricht über Rassismus-Vorfall im Manchester-Derby

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige