Cristiano Ronaldo entschuldigt sich nach Wutausbruch - Pickford trieb ihn zur Weißglut

10.04.2022 um 16:38 Uhr
von Kevin Richau
Redakteur
Berichtet seit 2021 für Fussballeuropa.com über den internationalen Fußball.
cristiano ronaldo
Foto: / Getty Images
Weiterlesen nach dem Video

Nach dem Abpfiff gegen die Toffees verließ Cristiano Ronaldo wutentbrannt den Goodison Park in Richtung Katakomben. Bis hierhin ist die Reaktion des Superstars bekannt. Das gleiche Bild gab er in dieser Saison bei mehreren Niederlagen seines Teams ab.

Gestern schien sich allerdings eine noch größere Menge Zorn in ihm aufgestaut zu haben. Auf dem Weg in den Tunnel schlug er einem jugendlichen Everton-Fan sein Handy aus der Hand und zerstörte es damit.

Auf Instagram gab der Portugiese am Abend eine Erklärung für sein Verhalten ab. "Es ist nie einfach, in schwierigen Momenten wie dem, mit dem wir konfrontiert sind, mit Emotionen umzugehen. Trotzdem müssen wir immer respektvoll und geduldig und ein Vorbild für alle jungen Spieler sein, die das schöne Spiel lieben."

Aus diesem Grund zeigte der 37-Jährige öffentlich Reue. "Ich möchte mich für meinen Ausbruch entschuldigen und wenn möglich, möchte ich diesen Anhänger einladen, ein Spiel im Old Trafford als Zeichen des Fair Play und Sportsgeistes anzuschauen."

Weiterlesen nach dem Video

Jordan Pickford trieb United-Spieler zur Weißglut

Der Hauptgrund für Manchesters Niederlage und Ronaldos Wutausbruch stand in Evertons Kasten. Schlussmann Jordan Pickford vereitelte mehrere Großchancen der Red Devils. In der Nachspielzeit hatte CR7 selbst die Chance zum Ausgleich, scheiterte aber wie seine Kollegen zuvor am gegnerischen Keeper.

Im Kampf gegen den Abstieg fuhr Everton nach zwei Pleiten wieder einen Sieg ein. Während die Mannschaft von Frank Lampard allen Grund zur Freude hatte, wird der Blick auf die Tabelle für alle Fans von Manchester United Resignation auslösen. Mit dem Abrutschen auf dem siebten Rang ist der Traum von der Teilnahme an der Champions League im nächsten Jahr beinahe nicht mehr realisierbar.

Verwendete Quellen: thesun.co.uk
WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG