Anzeige

"Der Ball war nicht so einfach" :Manuel Neuer erhält nach Chelsea-Patzer Rückendeckung von Andreas Köpke

manuel neuer 2020 01 008
Foto: MDI / Shutterstock.com
Anzeige

Im Rückspiel des Viertelfinales gegen den FC Chelsea (4:1) hatte Manuel Neuer vor dem einzigen Londoner Treffer eine flache Hereingabe vor Tammy Abraham abklatschen lassen, der im Nachgang ohne Mühe einschob. Mit Peter Schmeichel ("Das ist kein großartiges Torwartspiel") hatte ein Torwart-Prominenter Kritik an Neuer geübt.

Der bei der deutschen Nationalmannschaft für die Belange der Torwächter zuständige Andreas Köpke schlägt ganz andere Töne an. "Wenn ein ehemaliger Torhüter mal etwas sagt, da muss man ruhig bleiben", äußert er auf der DFB-Homepage, als er mit Schmeichels Äußerungen konfrontiert wird.

Im weiteren Verlauf nimmt Köpke Neuer in Schutz: "Der Ball war nicht so einfach, wie es dargestellt wurde. Steht da ein Bayern-Verteidiger und schlägt den Ball weg, lobt hinterher jeder Manuels Reaktion."

Wenn sich der FC Bayern am Freitagabend im Viertelfinale der Champions League mit dem FC Barcelona misst, treffen mit Neuer und Marc-Andre ter Stegen die vermeintlich Besten ihres Fachs aufeinander.

"Beide gehören jedenfalls zur sehr, sehr exklusiven Gruppe der Besten der Welt", will sich Köpke im Vornherein auf keine Seite schlagen. Der ehemalige deutsche Nationaltorhüter nennt ferner weitere Kandidaten, die in der absoluten Weltspitze unterwegs sind.

"Im Moment zählen noch Jan Oblak von Atletico Madrid und Alisson Becker vom FC Liverpool dazu", sagt Köpke, der mit Blick auf die Besetzung im DFB-Kader findet, dass man froh darüber sein könne, über gleich zwei Top-Torleute zu verfügen: "Auch wenn wir nicht jedem gerecht werden können, wenn es um die Spielanteile geht."

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!

Anzeige