"Es ist nicht die eine Parade" :Manuel Neuer teilt seine Erinnerungen an das Champions-League-Finale

manuel neuer 2018
Foto: CosminIftode / Shutterstock.com
Werbung

Durch zahlreiche Weltklasse-Aktionen, in etwa in den Einzelduellen gegen Kylian Mbappe oder Neymar, blieb Manuel Neuer Sieger – und war so einer der Garanten für den Champions-League-Sieg des FC Bayern, das PSG im Endspiel mit 1:0 bezwang.

"Es ist nicht die eine Parade", will sich Neuer in der BILD nicht als alleiniger Held feiern lassen. Bei einem knappen 1:0-Sieg gebe es selten die eine, herausragende Aktion. Wobei der Bayern-Keeper dann doch einlenken muss und sagt, dass die Aktionen gegen Mbappe und Neymar in der ersten Halbzeit "schon besonders" waren.

Hintergrund

Der 34 Jahre alte Münchner Ballfänger stellt dann noch einen Vergleich an, der Nationalmannschaftsfans gleichermaßen in Erinnerungen schwelgen lässt. Neuer offenbart nämlich, dass er erst mit Schlusspfiff davon überzeugt war, dass der Henkelpott tatsächlich in die bayrische Landeshauptstadt geht.

"Das war nicht anders als im Finale der WM 2014: Sicher bist Du Dir erst, wenn der Abpfiff ertönt. Dann fällt unmittelbar die gesamte Spannung ab und Du kannst daran glauben", erinnert sich der Bayern-Torwart, für den die Nacht in Lissabon das zweite Triple seiner Karriere bedeutete. "Sehr besonders" sei das für ihn gewesen, "weil wir es nach 2013 doch schon ein wenig vermisst haben."

Im Februar peilen die Bayern den sechsten Titel binnen weniger Monate an. Dann steigt in Katar die FIFA Klub-WM, an welcher der Champions-League-Sieger ab dem Halbfinale am 8. Februar teilnehmen wird.

Video zum Thema