DFB-Team :Marc-Andre ter Stegen: Seine Einstellung im Zweikampf mit Manuel Neuer

Foto: Francesc Juan / Shutterstock.com
Anzeige

Der letzte Einsatz von Marc-Andre ter Stegen im Tor der deutschen Nationalmannschaft liegt bereits ein halbes Jahr zurück.

Auf mehr Spiele wird die Nummer eins des FC Barcelona vorerst nicht kommen, in der Hackordnung ist er klar hinter Manuel Neuer angesiedelt.

"Für mich ist die Situation natürlich schwierig", schildert ter Stegen im Gespräch mit T-ONLINE.DE und fügt an: "Du gibst dein Bestes, aber bist nicht da, wo du hin möchtest. Ich glaube aber, dass ich mit der Zeit für mich eine Antwort auf diese Situation gefunden habe."

Der 27-Jährige erläutert, er habe seine Prioritäten gesetzt, maximal erfolgreich zu sein und das große Ziel zu verfolgen, die Nummer eins in der Nationalmannschaft zu werden – allerdings nicht um jeden Preis:

"Fußball ist das eine, aber für mich ist Menschlichkeit das Wichtigste. Ich möchte in den Spiegel schauen und sagen können: 'Du hast ehrlich gearbeitet, hast intern offen deine Ambitionen angesprochen. Aber du warst immer fair und hast nach außen nicht verrückt gespielt.'"

Die Argumente des ehemaligen Gladbachers seien eine Topform sowie Topleistungen: "Und in der Auswahl des besten Torhüters der Welt zu sein, ist ein besseres Argument als jedes Wort."

Mit Barça holte ter Stegen 2014/15 die Champions League ab, wurde überdies viermal Meister und Pokalsieger. Seit Jahren liefert er teils überragende Leistungen ab.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Video zum Thema

Anzeige