Real Madrid :Marcelo-Erbe: Real Madrid will sich in Holland bedienen

marcelo 2016 2
Foto: Francesc Juan / Shutterstock.com
Anzeige

Marcelo ist bei Real Madrid erstmals umstritten. Chefcoach Santiago Solari bevorzugte zuletzt Eigengewächs Sergio Reguilon (22).

Angeblich sind die Königlichen bereit, den Südamerikaner zu verkaufen. Italienischen Medienberichten zufolge beträgt Reals Schmerzgrenze 70 Millionen Euro.

Marcelos Vertrag im Estadio Santiago Bernabeu ist noch bis 2022 gültig. Seine Ausstiegsklausel beträgt 180 Millionen Euro.

Juventus Turin soll Interesse an dem Linksverteidiger zeigen.

Einen passenden Nachfolger hat sich der Champions-League-Sieger angeblich bereits ausgeguckt: Nicolas Tagliafico von Ajax Amsterdam.

Wie TYC SPORTS berichtet, soll Real-Coach Santiago Solari an seinem Landsmann interessiert sein.

Der Berater des argentinischen Nationalspielers äußerte sich nun zu den Spekulationen.

"Es heißt, dass Tagliaficos Name auf der Liste von Real Madrid steht, weil Marcelo zu Juventus gehen könnte", sagte Ricardo Schlieper.

"Allerdings hat mich noch niemand angerufen, auch wenn andere Teams angeklopft haben", so der Spielervermittler.

Tagliaficos Vertrag bei Ajax Amsterdam ist noch bis 2022 gültig und enthält keine Ausstiegsklausel.

Ajax habe aber einen "Mindestpreis für die europäischen Spitzenclubs festgelegt", so Schlieper.