Auch Cristiano Ronaldo hatte "Schiss" :Marcelo gesteht: Ich hatte noch nie zuvor so große Angst

Foto: efecreata mediagroup / Shutterstock.com
Anzeige

Real Madrid hatte das Endspiel der Champions League 2018 gegen den FC Liverpool zwar mit 3:1 gewonnen.

Im Vorgang des Finales dürfte einigen Spielern allerdings mächtig die Düse gegangen sein – so zum Beispiel Defensivspieler Marcelo.

"Ich konnte nicht atmen, ich habe versucht, keine Panik zu bekommen", schreibt der Linksverteidiger in einem Beitrag für THE PLAYERS' TRIBUNE und drückt nach, dass es sich schon einen Tag davor abgezeichnet hatte: "Ich konnte nicht essen, ich konnte nicht schlafen."

Noch nie zuvor habe der 31-Jährige derartige Angstzustände gespürt. Er habe nicht gewusst, was los war.

"Wenn man die Gelegenheit hat, Geschichte zu schreiben, spürt man diese Bürde. Aber aus irgendeinem Grund fühlte ich es wirklich. Ich hatte noch nie zuvor so große Angst gehabt, also wusste ich nicht, was los war", so der brasilianische Nationalspieler.

Marcelo habe sogar mit dem Gedanken gespielt, einen Arzt anzurufen, habe die Idee dann aber aufgrund der Angst, nicht spielen zu dürfen, wieder verworfen.

Anzeige

Als er dann endlich den Rasen betreten durfte, hatte der Real-Star Atembeschwerden: "Wenn ich heute Nacht hier sterben muss, verdammt. Ich werde sterben."

Superstar Cristiano Ronaldo war in einer ähnlichen Lage. Dass Marcelo mit dieser Story an die Öffentlichkeit ging, solle zeigen, dass alle nur Fußballer seien und keine Superhelden.

Explizit auf CR7 angesprochen, sagt er: "Wenn auch dieser Typ das spürt, dann können wir das alle zugeben. Cristiano ist eiskalt, eine Maschine. Und sogar er hatte Schiss."

» Luka Modric: Lockrufe von David Beckham

» Seit Wechsel: Karim Benzema torgefährlicher als Cristiano Ronaldo

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige