Borussia Dortmund :Marco Reus: Kein Bock auf zweite Karriere im Fußball-Business

Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com
Anzeige

Mehr als sieben Jahre ist es inzwischen her, dass Marco Reus zu seinem Jugendklub Borussia Dortmund zurückkehrte.

Als er seinen Vertrag bis 2023 ausdehnte, war vielen bewusst, dass es die letzte Station des Angreifers im Profifußball sein könnte.

"Es kann auch eine Sache des Mutes sein, zu bleiben und an einem Ort was aufzubauen", erklärt Reus in der ZEIT den Schritt, die Kooperation langfristig auszuweiten.

Er müsse glücklich sein, um mit freiem Kopf Fußball spielen zu können. Läuft sein Arbeitsvertrag in Dortmund aus, ist der Nationalspieler 34 Jahre alt.

Was danach kommt, ist freilich noch unklar. Sicher ist nur: Reus will sich vom Fußballgeschäft distanzieren: "Noch mal 15 oder 20 Jahre in diesem Business zu arbeiten, mit dieser Öffentlichkeit, als Trainer oder als Manager, das ist eher nicht meins."

Er wolle auch die andere Seite des Lebens kennenlernen und Dinge tun, die er nie tun konnte.

Video zum Thema

Also: "Richtig reisen, nicht so wie wir, die wir immer nur zwei Tage an einem Ort sind. Es gibt noch so so viele Sachen, die man noch erleben möchte. Dazu braucht man Zeit."

Mit dem Model Scarlett Gartmann hat Reus eine gemeinsame Tochter, die dann noch mehr in den Mittelpunkt rückt.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige