Borussia Dortmund :Marco Reus spricht über den Spagat zwischen BVB und DFB-Elf

Foto: A.RICARDO / Shutterstock.com
Anzeige

In den vergangenen beiden Länderspielen gegen die Niederlande (2:4) und Nordirland (2:0) blieb Marco Reus (mal wieder) hinter seinen Möglichkeiten zurück.

Dem 30-Jährigen ist bewusst, dass er auch bei der deutschen Nationalmannschaft Verantwortung übernehmen muss, kommt aber aus nicht erkennbaren Gründen nur in den seltensten Fällen aus sich heraus.

"Der Unterschied? Schwierig. Wir haben hier natürlich andere Spielercharaktere, die man nicht das ganze Jahr sieht", sagt der Kapitän von Borussia Dortmund in der BILD:

"Von daher geht nicht immer alles von heute auf morgen. Das muss sich erst finden, von daher kommen dann manchmal so Spiele zustande wie gegen Holland. Dazu sind jeden Monat diese Länderspiele da, um uns besser kennenzulernen."

Obschon die Leistungen Reus' bisher wenig überzeugend waren, vertraut Bundestrainer Joachim Löw auf den Rechtsfuß: "Marco kam heute vielleicht nicht ganz so zur Geltung. Aber Marco ist ein überragender Fußballer. Wenn er fit ist, ist er für die Mannschaft extrem wichtig."

Löw ist allerdings auch bewusst, dass Spieler wie Reus, Manuel Neuer, Toni Kroos und Joshua Kimmich vorangehen müssen.

"Klar, die müssen Führungsaufgaben übernehmen, um mit Körpersprache und Präsenz auf dem Platz anderen zu zeigen, okay, ich bin bereit."

» Der Preis für Jadon Sancho steht - schlägt Liverpool zu?

» Jadon Sancho verrät seine großen Jugend-Vorbilder

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige