Brescia dementiert :Mario Balotelli: Kein Brescia-Deal – Flamengo-Wechsel geplatzt


Das Rätselraten um die Zukunft von Mario Balotelli geht weiter. Nachdem inzwischen klar ist, dass sich eine Rückkehr nach Italien zerschlagen hat, hat sich nun auch der lukrative Flamengo Rio de Janeiro in Luft aufgelöst.

  • Andre OechsnerFreitag, 16.08.2019
Foto: bestino / Shutterstock.com
Anzeige

Der überraschend anmutende Wechsel von Mario Balotelli zu Brescia Calcio geht nicht über die Bühne.

In einem offiziellen Statement dementiert der Serie-A-Aufsteiger die Gerüchte, die sich in italienischen Medien wie ein Lauffeuer verbreitet hatten.

Stattdessen sind wohl die Verhandlungen mit Flamengo Rio de Janeiro wieder aufgenommen worden.

Die GAZZETTA DELLO SPORT berichtet von Flamengos Bereitschaft, den Unterschriftsbonus auf zehn Millionen Euro und das jährliche Gehalt auf 3,6 Millionen zu erhöhen.

Die spanische AS setzt noch mal einen drauf. Der Sportzeitung zufolge ist Balotelli mit einer absurden Idee vorstellig geworden.

Der 29-Jährige fordert Flamengo demnach auf, auch seinen vereinslosen Bruder Enock zu verpflichten.

Video zum Thema

Dem nicht genug: Enock sollten mindestens zehn Einsätze für die Reservemannschaft garantiert werden. Hinzu kommen Balotellis Gehaltsforderungen in Höhe von 4,5 Millionen Euro.

Das alles war Flamengo Rio de Janeiro offenbar zu viel. Der brasilianische Traditionsverein beendete am Donnerstag offiziell die Verhandlungen mit Balotelli.

Anzeige

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige