Neuer Rassismus-Eklat :Mario Balotelli rassistisch beleidigt - er kontert mit einem Traumtor

Foto: bestino / Shutterstock.com
Anzeige

Mario Balotelli hat wieder einmal die hässliche Seite der Serie A kennengelernt. Erneut wurde der Nationalspieler rassistisch beleidigt.

Der 29-Jährige wurde beim Gastspiel von Brescia Calcio bei Hellas Verona von den Heimfans mit Affenlauten bedacht und schoss in der 59. Minute den Ball von der Eckfahne auf die Tribüne, von wo die Rufe kamen.

Anschließend verließ er das Feld. Minutenlang versuchten Teamkollegen und gegnerische Spieler Mario Balotelli zum Weitermachen zu überreden.

Der Stürmer willigte schließlich ein und die Partie ging nach gut vier Minuten beim Stand von 1:0 für Verona weiter.

Am Ende gewann das Heimteam, doch Balotelli erzielte in der 85. Minute den letzten Treffer der Partie. Auf einen Torjubel verzichtete er ebenso wie auf Kommentare nach Abpfiff.

Zuletzt haben sich die rassistischen Vorfälle im italienischen Fußball wieder gehäuft, auch bei Balotelli ist es nicht der erste dieser Art. Der italienische Verband sprach daher auch von "Null Toleranz" bei erneuten Vorkommnissen.

Anzeige

Veronas Trainer wollte jedoch keine Laute gehört haben. "Heute ist nichts passiert. Keine rassistischen Gesänge, überhaupt nichts", sagte Ivan Juric bei SKY SPORT.

"Rassistischer Missbrauch stößt mich ab, ich werde ständig als dreckiger Zigeuner bezeichnet. Aber heute gab es nichts, nicht einmal ein bisschen, nichts. Etwas anderes zu sagen, ist eine Lüge."

» Sergej Milinkovic-Savic: Chelsea bringt sich in Stellung

» Rassismus in Italien: Mario Balotelli meldet sich zu Wort

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige