Juventus Turin :Massimiliano Allegri fühlt sich von Juve betrogen


Obwohl Massimiliano Allegri Juventus Turin den fünften Meistertitel in Folge bescherte, musste er gehen. Über seine Entlassung ist er im Nachgang nicht nur enttäuscht, sondern fühlt sich auch von der Klubleitung betrogen.

  • Andre OechsnerDienstag, 25.06.2019
Foto: cristiano barni / Shutterstock.com
Anzeige

Seit 2014 amtete Massimiliano Allegri bei Juventus Turin als Cheftrainer. Er beerbte Antonio Conte, der zuvor drei Scudetti geholt hatte.

Fünfmal in Folge bescherte Allegri den Bianconeri den Meistertitel in der Serie A – ein internationaler Titel blieb jedoch aus. Inzwischen hat Maurizio Sarri die Alte Dame übernommen.

"Allegri war sehr aufgebracht und fühlte sich von Juventus betrogen. Er wurde von Präsident Andrea Agnelli komplett im Stich gelassen", verrät Allegris Berater und Mentor Giovanni Galeone bei II FATTO QUOTIDIANO.

Galeone betitelt sich nicht als Juve-Fan – im Gegenteil: "Er ist noch nicht darüber hinweg, aber ich habe ihm schon vor Jahren geraten, Juventus zu verlassen. Ich habe schon seit 1958 Probleme mit Juve, sie sind arrogant und meinen, dass ihnen alles gehört."

Dem Trainerdasein will Allegri erst mal entfliehen.

Der 51-Jährige kündigte bereits an, ein Sabbatical einzulegen: "Ich brauche ein Jahr, um meine Batterien bis 2020 wieder aufzuladen."

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Video zum Thema

Anzeige