FC Bayern :Mats Hummels erklärt Aussetzer - und kassiert Kritik von Oliver Kahn

mats hummels 2018 3
Foto: daykung / Shutterstock.com

Mats Hummels hat Jadon Sancho im Topspiel gegen Borussia Dortmund ziehen lassen. Es war nicht der einzige Aussetzer des Weltmeisters.

"Mich hat es gestern ein bisschen und heute dann richtig erwischt. Ich wollte es dann unbedingt versuchen in so einem Spiel. Man hat dann in den beiden Szenen gesehen, dass ich mit dem Kopf nicht so ganz da war", erklärte der Bayern-Verteidiger nach der 2:3-Niederlage die Szenen.

Mats Hummels gab schließlich zu, dass er mit seiner Erkältung nicht hätte so lange spielen dürfen.

"Es hat alles ein wenig länger gedauert. Ich lebe normalerweise davon, dass ich schnell denke. Das war heute zweimal nicht der Fall", so der Nationalspieler bei SKY:

Hintergrund


"Es war zu riskant. Ich ärgere mich, dass ich nicht spätestens zur Halbzeit gesagt habe, dass es nicht geht."

Trainer Niko Kovac erklärte nach dem Spiel: "Unsere Ärzte haben ihm ein Medikament verabreicht. Es hieß, es ist alles so weit okay. Deshalb haben wir ihn auch wieder aufgestellt. Ich habe ihn in der Halbzeit auch gefragt: Bist du sicher, dass du spielen kannst? Er sagte Ja. Deswegen haben wir ihn wieder auf den Platz geschickt."

Erst in der 65. Minute ließ sich Hummels auswechseln. Für ihn kam dann Niklas Süle zum Einsatz.

Hummels' Erklärungen kamen bei Oliver Kahn nicht gut an. "Da muss man sich schon fragen, was geht denn in den Köpfen der Spieler vor?", erklärte der Torwart-Titan.

"Er hat dann ein Laufduell in der einen Situation verloren, verliert erst den Ball, dann das Laufduell. Aber ich muss mich dann später als Spieler nach meiner Auswechslung nicht hinstellen und dann erzählen: Ja, ich war jetzt krank oder sonst irgendwas. Das interessiert doch einfach keinen."