Juventus Turin :Matthijs de Ligt als Schnäppchen zu Juve?

Foto: kivnl / Shutterstock.com
Anzeige

Ajax Amsterdam könnte beim Verkauf von Matthijs de Ligt weitaus weniger verdienen, als bisher angenommen.

In der Grachtenstadt hätte man gerne 75 Millionen Euro Ablöse für den 19-Jährigen, der heißeste Kandidat auf die Abnahme, Juventus Turin, bietet jedoch nur deren 50 Millionen.

DE TELEGRAAF berichtet von einer Verständigung zwischen den Ajax-Verantwortlichen mit de Ligt, dessen Vater Frank sowie Berater Barry Hulshoff aus dem Sommer 2018, nachdem de Ligt den Klub bei einem Angebot zwischen 45 und 50 Millionen Euro verlassen dürfe.

"De Ligt hofft, dass sein Klub sich bald mit Juventus einigt", erklärt der in dieser Sache ebenfalls als Berater tätige Mino Raiola.

"Absprachen wurden mit Matthijs gemacht, jetzt liegt es an Ajax, wie der Klub damit umgeht."

In bis heute vergangenem Zeitraum legte de Ligt eine steile Karriere hin, sein Marktwert liegt deutlich über der 2018 vereinbarten Summe.

Anzeige

Schriftlich wurde diese Vereinbarung allerdings nicht festgehalten.

Krankmeldungen oder ein Schiedsverfahren gegen ihn würden für de Ligt aber nicht infrage kommen, meint Raiola weiter. "Das habe ich Matthijs geraten, weil es nicht zu seinem Stil passt."

Am heutigen Montag erscheint de Ligt erst mal zum Trainingsauftakt in Amsterdam.

Der Youngster hofft indes weiterhin darauf, dass sich Ajax und Juve baldmöglichst einig werden. Dem Trainingslager in Österreich will de Ligt zumindest nicht mehr beiwohnen.

» Milan statt United: Mario Mandzukic wechselt wohl Serie-A-intern

» Wieder gefragt: Paulo Dybala soll Juve-Vertrag verlängern

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige