Geldgieriger Verteidiger? :Matthijs de Ligt kassiert verbale Ohrfeige von einem Weltmeister


Matthijs de Ligt wechselt wohl zu Juventus Turin und nicht zu Paris Saint-Germain oder dem FC Barcelona. Gut, wie Christophe Dugarry findet, der den Teenager scharf kritisierte.

  • Fabian BiastochMontag, 01.07.2019
Foto: kivnl / Shutterstock.com
Anzeige

Christophe Dugarry hat die vermeintlichen Gehaltsforderungen von Matthijs de Ligt deutlich kritisiert.

"Was stellst du dir vor? Was geht in deinem Kopf vor? 12, 13, 14 oder 15 Millionen Euro?", schimpfte der französische Welt- und Europameister bei RMC SPORT. "Wenn es nur um das Finanzielle geht, bin ich raus. Da könnte ich kotzen."

"Was ändert sich da noch ab einem gewissen Punkt? Dann hat man noch ein zusätzliches Auto, die Wohnung ist noch um 50 Quadratmeter größer oder das Boot um zehn Meter länger", ergänzte Christophe Dugarry.

Der FC Barcelona und Paris Saint-Germain schienen über Wochen das Rennen um Matthijs de Ligt anzuführen.

Ein Wechsel von Ajax Amsterdam zu einem der beiden Vereine scheiterte aber angeblich hohen Forderungen des 19-Jährigen.

So soll er zwölf Millionen Euro Netto-Gehalt pro Saison gefordert haben, was die Katalanen nicht mitmachen wollten.

Video zum Thema

PSG wollte ihm zwei andere Klauseln nicht ermöglichen, weshalb sich auch dieser Wechsel zerschlug.

"Ich gratuliere dem PSG-Präsident, Sportdirektor Leonardo und denen, die die Entscheidungen treffen, dafür", erklärte Dugarry abschließend. "Ich habe diesen neuen Fußball satt."

Matthijs de Ligt wird sich übereinstimmenden Medienberichten zufolge nun Juventus Turin anschließen, wo er seine Gehaltswünsche erfüllt bekommt.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige