Juventus Turin :Matthijs de Ligt kassiert vernichtende Kritik

Foto: Anton_Ivanov / Shutterstock.com
Anzeige

Am späten Samstagabend durfte Juventus Turin dann doch noch jubeln – Kalidou Koulibaly traf im Topspiel gegen Neapel zum 4:3 ins eigene Netz.

Star-Neuzugang Matthijs de Ligt stand erstmals für Juve auf dem Feld, er ersetzte den verletzten Giorgio Chiellini.

Die italienische Presse fiel im Anschluss an die Partie ein vernichtendes Urteil.

Demnach war de Ligt an allen drei Gegentreffern beteiligt. Zuerst habe er Konstantinos Manolas ohne Beaufsichtigung gelassen haben, ebenso beim zweiten Treffer von Hirving Lozano.

Und auch am 3:3 von Giovanni Di Lorenzo sei er mitschuldig gewesen, so die harsche Kritik an dem niederländischen Nationalverteidiger.

Satte 75 Millionen Euro investierte Juve in den Transfer. De Ligt scheint noch etwas Zeit zu brauchen, um sich an die neuen Umstände zu gewöhnen.

Der 20-Jährige unterschrieb langfristig bis 2024 - und sagte unter anderem gegen den Transferrat seines Sportdirektors Marc Overmars dem FC Barcelona ab.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Video zum Thema

Anzeige