Juventus Turin :Matthijs de Ligt steht weiter in der Kritik

Foto: Anton_Ivanov / Shutterstock.com
Anzeige

Schon allein mit Blick auf die Ablöse von 85,5 Millionen Euro war klar, dass Matthijs de Ligt in dieser Saison unter besonderer Beobachtung steht.

Und so kam es dann auch: Teils harsche Kritik muss der Neuzugang von Juventus Turin über sich ergehen lassen, vor allem aus Richtung der Journalisten.

Im Heimspiel gegen den FC Bologna, das Juve knapp mit 2:1 gewann, hatte de Ligt in einer Aktion besonders Glück.

Der 20-Jährige bekam im eigenen Strafraum eine Flanke an die Hand, der Video Assistant Referee ließ die Situation jedoch ohne Folge weiterlaufen. Zudem musste mehrmals sein Innenverteidiger-Kollege Leonardo Bonucci für ihn klären.

Die Presse hatte somit schnell ihr Opfer gefunden. Die TUTTOSPORT bezeichnete den Auftritt de Ligts als "mangelhaft", die GAZZETTA DELLO SPORT schrieb von unbeständigen Leistungen des Sommerneuzugangs.

De Ligt hatte in der Vergangenheit oftmals betont, dass er selbst wisse, noch nicht an seiner Leistungsgrenze angekommen zu sein und im Zuge dessen immer wieder Zeit erbeten, sich in Turin assimilieren zu können.

» Cristiano Ronaldo gefrustet - Maurizio Sarri erklärt seine Auswechslung

» Cristiano Ronaldo dampft ab, doch Juve siegt dank Paulo Dybala

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige